76 Anmerkungen

  • # Cornelia Bera:

    Diese Homepage über die Dichterin ist sehr interessant gestaltet –
    gern möchte ich wissen, ob es Briefzitate gibt, in denen sie schildert, welche Musikstücke sie auf dem Klavier am liebsten spielte.
    CB


  • # Emma:

    Gibt es da noch mehr Briefe von ihr? Wenn ja mal bitte reinstellen falls möglich ;)


  • # Engely:

    Hy.. Ich muss das alles hier lesen wegen der Schule… >.<


  • # Martin:

    wow, eine tolle Sammlung und eine tolle Webseite


  • # Nina:

    Vielen Dank für die Publikation der Briefe. Обожаю Дросте!
    Ich glaube, sie wird in Russland immer noch unterschätzt.


  • # phil:

    @Engely
    ich auuch :’D
    aber echt interessant dieses projekt.
    Damals war das Leben so anderes als heute! Technik noch sehr zurückgeblieben, aber im kommen etc. Eine spannende Zeit!


  • # britta muuss:

    Ich habe vor etwa 1 std das Buch ‚Anette‘ von Horst Franck verlegt im Jahr1937 ..Ich habe dieses Buch vor einiger Zeit im Nachlass meiner Oma gefunden . Hat mich sehr bewegt die Geschichte dieser Frau .Zufall das heute ihr Todestag ist ?


  • # haeberlin ursula:

    …die annette eine meiner groessten freundinnen..seit vielen vielen jahren-

    vor alllem ihre gedichte liebe ich-


  • # Heinrich:

    Super seite gute sammlung, ja ja die alten zeiten :-) lg Heinrich


  • # Till Wollheim:

    Zum Glück gibt es noch RTL und Co freie Bereiche.
    Die wahren Super Talente agieren mehr im verschwiegenen und die Superstars kommen aus diesen Höhen oder z. B. von der UDK (früher vernünftigerer Name HDK) aus Berlin usw.
    Till Wollheim


  • # Carla:

    Echt schön, dass es noch Seiten im Internet gibt, bei denen man auch was Sinnvolles findet. Liebe Grüße und großes Lob.


  • # klarson:

    nette seite, weiter so!


  • # Ina Krusenbaum:

    Kompliment an diese Seite!
    Ich schreibe momentan an meiner Bachelor-Arbeit über Haus Rüschhaus (konkreter: Bepflanzungsplanung für den Garten) und beschäftige mich daher auch mit der Droste und ihren Briefen. Gibt es zufällig eine Auflistung über Pflanzen, die sie in Beschreibungen des Rüschhaus-Gartens erwähnt? Einige habe ich selbst schon entdeckt, aber falls es solch eine Liste gäbe, wäre dies sehr hilfreich. :-)


  • # Monika Gemmer:
    Monika Gemmer

    Hallo und herzlichen Dank. Eine Liste der Pflanzen ist mir leider in den Droste-Briefen oder anderer Literatur nicht begegnet …


  • # Susanne:

    Hallo, eine prima Seite, die Geschichte nachvollziehbar und erlebbar macht. Die Verknüfung zu den Reisen der Schriftstellerin finde ich klasse.
    Danke.
    Liebe Grüße


  • # Isabell:

    Hallo,
    habe gerade diese Seite entdeckt und muss erstmal ein riesengroßes Lob aussprechen. Die Aufmachung und Gestaltung der Seite ist super gelungen. Alles ist verständlich geschrieben und die Informationen sind nützlich und interessant.
    Hätte ich dass mal in der Schule schon gewusst als ich mal ein Vortrag halten sollte über Annette von Droste Hüllshoff :-) (leider war zu der Zeit das Internet noch „in den Kinderschuhen“ ) .
    Mach weiter so, tolle Seite :-)

    Isa


  • # Hannah:

    Hallo,
    ich wollte mich für diese tolle Seite bedanken, sie hilft mir wirklich sehr.
    Ich habe mich für die mündliche Abiturprüfung in Deutsch entschieden und mein Thema ist: Wäre „die Droste“ ohne den Bodensee „die Droste“ geworden.
    Hätten Sie mir hierzu noch Information (z.B. Beeinflussung des Schreibstils ect.) wäre mir damit noch zusätzlich geholfen.
    Nochmals danke, eine tolle Aktion.
    LG Hannah


  • # Monika Gemmer:
    Monika Gemmer

    Hallo Hannah,
    ich habe meine Sekundärliteratur gewälzt, zu diesem Thema aber nichts gefunden. Generell kann man sicher sagen, dass AvD in Meersburg wohl die befreiteste Zeit ihres Lebens verbrachte – weitgehend ohne mütterliche Aufsicht und ohne die Beobachtung durch die Münsteraner Gesellschaft. Das hat sich auf den Inhalt ihrer Gedichte durchaus ausgewirkt. Am Bodensee schrieb sie auch aufmüpfige (Am Turme) und heitere (Schenke am See) Texte. Die Atmosphäre, die Umgebung und natürlich die Menschen in ihrer Nähe scheinen ihr hier eine Zeitlang die Schwere genommen zu haben.
    Viele Glück für die Prüfung (oder ist sie schon vorbei?),
    Monika


  • # Rosemarie Gebauer Dipl.-Biol.:

    Im Botanischen Garten Berlin-Dahlem biete ich Führungen mit dem Thema „FrauenFlower“ an. Am 22.9.2013 ist Annette dran. Zuvor habe ich eine Führung zu Bettine von Arnim durch den Garten gemacht.
    Für Hinweise, ob die beiden sich kannten – sie wussten wohl voneinander – wäre ich dankbar, auch Hinweise auf Briefe von Annette, in denen sie über Bettine schrieb. Sie hat wohl in „zwei Feuerrosenknospen im Garten der Poesie“ über die Arnims geschrieben. Gibt es noch mehr?


  • # Monika Gemmer:
    Monika Gemmer

    Hallo,

    das klingt nach einem spannenden Projekt! Gibt es diese Führungen öfter?

    Soweit ich weiß, kannten sich Annette und Bettine nicht persönlich. Aber zumindest um eine oder zwei Ecken waren sie bekannt – über Adele Schopenhauer, die Bettine von Arnim in Frankfurt getroffen hatte (vielleicht auch in Weimar), sowie über Elise Rüdiger, die Bettine mindestens einmal in Berlin begegnete. Diese Bekanntschaft beruht wohl auf dem Kontakt der Mutter Elise Rüdigers mit Bettine. Hier der entsprechende Briefauszug: Die liebenswürdige Bettine …


  • # Rosemarie Gebauer Dipl.-Biol.:

    herzlichen Dank für die Zusendung des Briefes. ich habe noch eine andere Stelle gefunden. „Zwei Feuerrosenknospen im Garten der Poesie“ ist ein Fragment, welches Annette wohl den beiden Arnims widmete.
    Bettine hatte nach der Hochzeit bis auf wenige Ausnahmen immer in Berlin gewohnt mit ihren vielen Kindern. Achim in Wiepersdorf. 1846 (s. Brief) wohnte sie in der Köthener Straße. 1 Jahr später zog sie „In den Zelten“, wo sie auch verstarb. Die Grimms wohnten nahe. Vielleicht komme ich noch über die Brüder zu näheren Verbindungen, da ein Bruder ja mit Schwester Jenny befreundet war.

    Die Führung habe ich das erstemal vor über 10 Jahren gemacht. Wir haben im Botanischen Garten Moor- und Heidegebiete, wo Annettes Gedichte wunderbar hinpassen. Die Führung am 22.9. ist öffentlich, ich kann sie aber immer auch für Gruppen durchführen.
    Manche Gedichte von Annette sind so schön, dass sie mir richtig ins Herz stechen. In der Schule war Annette mir ausgetrieben worden, nun bin ich über die gemeinsame Pflanzenliebe wieder mit Annette verbunden.
    Liebe Grüße aus Berlin
    Rosemarie GEbauer


  • # Jürgen:

    Sehr tolle Seite, hier komme ich immer wieder vorbei, um zu sehen was es neues gibt. Macht weiter so! :-)


  • # Rine:

    Hallo zusammen,
    zuerst einmal ein Lob an diese Seite, gefällt mir sehr gut und erspart mir sehr viel Zeit bestimmte Briefe zu suchen, was in der Bib dann doch etwas länger ging.
    Schreibe gerade eine Hausarbeit zur Mergelgrube. Im ersten Teil interpretiere ich das Gedicht und im zweiten Teil möchte ich im Briefwechsel genaueres über Annette Dorstes Ansichten der Sintflut herausfinden. Habe bis jetzt auch versucht herauszufinden, ob die Dichterin voll und ganz hinter Cuviers Katastrophentheorie steht…Falls jemand näheres dazu weiß oder sogar Briefe im Kopf hat, in welchen sie indirekt etwas darüber schreibt, wäre ich super glücklich;))

    Vielen lieben Dank schon einmal im Voraus.

    Und nochmals Daumen hoch für die Internetseite!

    LG


  • # Monika Gemmer:
    Monika Gemmer

    Hallo Rine,
    danke für deinen Kommentar. Ich selbst bin in den Briefen der Droste bislang nicht über dieses Thema gestolpert, leider. Velleicht liest dies ja jemand, der es etwas Erhellendes dazu beitragen kann … ?
    Viel Erfolg für die Hausarbeit!
    Monika


  • # Rine:

    Vielen Dank!


  • # MİA MAGMA:

    Ich bin gerade zufaellig auf Ihrer Homepage gelandet ( war eigentlich auf der Suche nach einer anderen Seite ).
    Ich moechte diese Seite nicht verlassen, ohne Euch ein Lob zu dieser gut strukturierten und schick designten Page zu hinterlassen!


Kommentieren

Muss leider sein: Bitte die Rechenaufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.